Shagya-Araber Fohlen liegt im Gras

Übersicht: 30 Fohlenjahrgänge in 5 Generationen

schematische Darstellung der Nachkommen unserer Stammstute Tobrok-62 in Generation-Schema

Beginn 1987 – unser 1. Fohlenjahrgang

Erster Fohlenjahrgang: Tobye mit ihrem ersten Fohlen Thaya im Garten

Thaya ShA und Thjalfi DE – beide von Shagya XXXIX-11.
Die Tobye-Tochter Thaya hat als Reit- und Zuchtpferd bis 1994 bei uns im Betrieb gelebt und 5 Fohlen bekommen. Von diesen ist besonders Thirza als Elite-Stute und Hengstmutter hervorzuheben..

Thjalfi- aus der Trakehner-Stute Tosca von Bajar ShA gilt als Arabisch Partbred, oder heute Deutsches Edelpferd. Sie hat ein fröhliches Leben als Freizeit-Reitpferd geführt.

1989 – zwei Wallache von bayrischen Vätern

Mutterstute Tosca von Bajar säugt 2 Fohlen gleichzeitig

Unsere Trakehner- / Arabisch Partbred Stute Tosca
war eine ganz besonders fürsorgliche Mutter, die bereitwillig auch Tobyes Fohlen mitsaugen liess.

Wir hatten im Vorjahr mtit beiden Stuten Reiterurlaub in Bayern gemacht und Tobye von Daikir sowie Tosca von Koheilan II decken lassen. Es wurden zwei Wallache: der Fuchs Dayan von Daikir und der braune Khamil von Koheilan II,

1991 – auserwählte Bedeckung

Shagya-Araber Zuchtstute und Reitpferd Thyra von Ghazzir

Der Bajar-Sohn Ghazzir war im Vielseitigkeitssport hoch erfolgreich. Um ihn nicht abzulenken und einzuschränken, hat sein Besitzer nur vier Stuten zur Bedeckung zugelassen: 1 Trakehner, eine Anglo- und 2 Shagya-Araber-Stuten. Neben der berühmten Pamina war unsere Thaya auserkoren und so wurde die Maidenstute Thaya die erste Stute für Ghazzir.

Das Stutfohlen aus der Anpaarung, die Schimmelstute Thyra, hat zuerst eine hervorragende Stutenleistungsprüfung abgelegt und dann das erste Fohlen bekommen: das Stutfohlen Tarka. Danach hat sie junge Mädchen erfolgreich durch Turnierprüfungen getragen- am liebsten Vielseitigkeits-Prüfungen. Sie beherrschte mit ihrer 10jährigen Reiterin auch Dressurübungen der Klasse M.

1992 – ungeplant eingefügt

Fohlenjahrgang 2 von Ghazzir: Shagya-Araber Fohlen GAMAR aus der Tobrok-62

Nachdem Tobye sich 1991 bei einem Distanzritt leicht verletzt hatte, haben wir beschlossen, Ihr eine längere Rekonvaleszenz zu gönnen. Da auch Ghazzir gerade pausieren musste, haben wir Tobye mit Ghazzir bedeckt und im Juli 1992 wurde Gamar geboren.
Er hat viel von der Geschicklichkeit seines Vaters im Gelände geerbt. Daher konnte er mit verschiedenen jungen Reiterinnen bei Vielseitigkeitsprüfungen platziert werden. Am Ende war er das Reit- und Lehrpferd unseres Sohnes Tibor
Unvergessen ist sein Unfall mit einem Holzzaun, der ihm einen großen Holzsplitter eintrieb. Damit hatte er jahrelang zu tun. Bemerkenswert, dass er die ersten Turniere absolvierte, bevor dieser Riesensplitter ausgetrieben und die Wunde verheilt war.

1993 – einmalilge Gelegenheit: Nasrallah

1995 – erster Einsatz des Sulayman


Züchterkollegen hatten den Nasrallah-Sohn Sulayman aus Bayern in Schleswig-Holstein stationiert. Thaya hat uns aus der Anpaarung mit Sulayman ein hervorragendes Stutfohlen namens Thirza gebracht. Thirza hat sich durch hervorragende Leistungsprüfungen und Nachzucht den Titel Elitestute erworben

Leider hat Tobye aus dieser Bedeckung nicht aufgenommen, so dass Thirza als Fohlen allein aufwachsen musste.


1996 – Ausflug nach Dänemark zu Artaxerxes

typstarke Tochter des dänischen Artaxerxes:  Prämien und Elite-Stute Tarka

Diesmal ging die Reise mit Tobye und Thyra in den hohen Norden: zum dänischen Typvererber Artaxerxes. Er stammt vom Shagya-Araber Prototyp Amor und geht mütterlicherseits auf die gleiche Stutenfamilie wie Tobye zurück. Bei Thyra ergab sich zusätzlich über ihre Großmutter Galina eine Linienzucht auf Amor..
Tobye brachte aus der Anpaarung die leistungsgeprüfte Tschiba, die inzwischen als Freizeit-Reitpferde und als Zuchtstute Karriere gemacht hat. Gleich ihre erste
Tochter Tschony wurde hoch prämiert.
Thyras erste Tochter nannten wir Tarka. Sie wurde selbst hochprämiert mit einer 9 im Typ und brachte viele prämierte Fohlen, darunter den gekörten Hengst Batya. Für ihre Zuchtleistungen wurde sie später mit dem
Elitetitel des Zuchtverbandes für Sportpferde arabischen Abstammung ZSAA ausgezeichnet.

1997 – erstmals ein Hengst auf dem eigenen Hof: Sulayman

aus diesem Fohlenjahrgang haben nur die Fohlen aus den dänsichen Pachtstuten überlebt

Nachdem uns der Fohlenjahrgang 1995, auch bei befreundeten Züchtern, gut gefallen hat, haben wir Sulayman erneut in den Norden geholt. Diesmal auf den eigenen Hof. Um seine Aufstellung wirklich gut auszunutzen, haben wir zusätzlich zwei Stuten aus Dänemark angepachtet: Arka von Artaxerxes und Linda von Shagal.
Leider hat der Virus-Abort zugeschlagen und drei Fohlen das Leben gekostet. Kurz nach der Geburt starb Syron von Thaya, Thyra gebar ein totes Fohlen am Termin. 4 Wochen vorm Termin verfohlte Haita.
Unsere beiden Pachtstuten aus Dänemark waren noch nicht voll in die Herde integriert und dadurch vom Virus verschont. Arka brachte mit Ayla ein typvollles Stutfohlen und Linda gebar Lany. Lany startete später im Distanzsport bis zur deutschen Jugendmeisterschaft erfolgreich.


Drei Fohlenjahrgänge des Shagya-Araber Rapphengstes Bahadur

Eigentlich war der Einsatz von Tiefgefriersperma geplant, weil die Entfernung zwischen Ostsee und Schweiz für Pferdetransporte groß ist. Doch der Samen für vier Stuten war bei Ankunft verdorben. Sabine bot uns an, mit Bahadur an die Ostsee zu kommen, wenn sie einen Beifahrer hätte. Also fuhr ich mit dem Zug nach Basel. Sabine holte mich mit Anhänger und Hengst am Bahnhof ab und wir fuhren nach Schleswig-Holstein. In vier Tagen konnten wir alle vier Stuten decken, die auch alle im nächsten Sommer fohlten.

2000 – Erster Fohlenjahrgang – gleich ein gekörter Sohn

zwischen zwei Fohlenjahrgängen: Thirza mit Fohlen bei Fuß und Hengst Bahadur beim Abprobieren

Thirza brachte aus dieser Anpaarung den gekörten Hengst Basyl. Basyl hat zuerst bei uns gedeckt und später eine Zucht- und Sportkarriere in Frankreich gestartet.

Tarka gebar am gleichen Tag wie Thirza das Stutfohlen Tjara. Tjara haben wir in gute Hände verkauft. Sie ist inzwischen selbst Zuchtstute, wir aber auch freizeitmässig geritten.

2001 – 6 Wochen Bahadur-Einsatz mit 20 Gaststuten

2003 – weiterer Bahadur-Jahrgang mit internationalen Stuten

Die Fohlenjahrgänge des Basyl

Dreijährig stellten wir Basyl der Körkommission vor und konnten daraufhin zum ersten Mal einen Hengst aus eigener Zucht einsetzen. Wir konnten ihn gut mit Stuten aus verwandten Tobye-Linien wie Tarka und Thegla einsetzen, aber auch mit Stuten ganz anderer Stutenfamilien, wie zum Beispiel Ayla.

Nur vier Fohlenjahrgänge des Bábolnaer Hengstes Shagil

Aus dem Stammgestüt der Shagya-Araber in Bábolna importieten wir 2005 den jungen Hengst Shagya VI-5, dem wir den Rufnamen Shagil gaben. Damit hatten wir einen großrahmigen und langbeinigen Typvererber, der uns später auch mit seinem überaus freundlichen Wesen überzeugen konnte. Er passte hervorragend zu unserer Elite-Stute Thirza, aber ebenso zu Thegla. Wegen möglicher Melanome und der Inzucht auf Shagya XXXVI setzten wir ihn nicht mit Tarka ein. Leider starb Thirza nach nur zwei Jahren dieser hervorragenden Anpaarung. Auch Shagil selbst starb viel zu früh im Alter von nur 10 Jahren, so dass wir insgesamt nur vier Jahrgänge von ihm züchten konnten.

Fohlenjahrgänge von anerkannten Vollblutarabern

Aufgrund unserer nahrhaften Weiden entwickeln sich unsere Nachwuchspferde immer größer und stärker und verlieren dabei an arabischem Typ und Adel. Bei Fohlenmusterungen sind mir die Nachkommen des Vollblutarabers Towaresh ox durch ihren Typ und ihre überragende Bewegungen aufgefallen. Towaresh hat mit verschiedenen Stuten hervorragende Nachzucht vorzuweisen.

Scroll to Top